VOC

Im Jahre 2011 besuchte ich den 28. Chaos Communication Congress (28c3) im ccb in Berlin. Ich hatte schon vorher immer wieder die Videos von dem Event gesehen und beschloss dieses Mal dabei zu sein.

Auf dem Event werden immer freiwillige Helfer, sogenannte Engel, gesucht. Da ich dort noch niemanden kannte war das eine gute Gelegenheit als Engel mit zu helfen. So trug ich mich als Video-Engel im Engelsystem ein.

Nach der Einweisung und Freischaltung konnte ich die ersten Schichten machen. So sammelte ich meine ersten Erfahrungen mit einem richtigen Live-Schnitt. Damals betreute die FeM - Forschungsgemeinschaft elektronische Medien aus Ilmenau die Technik. Das ganze machte Spaß und ich lernte auch die ersten Leute kennen.

Da das ccb in Berlin aus allen Nähten platze, zog der Congress um. Der 29c3 fand dann im CCH in Hamburg statt. Ich war wieder dabei und natürlich auch wieder als Video-Engel. Das Gebäude war im Vergleich zum ccb sehr verwinkelt und man verlief sich schnell. Aber im 2. Jahr zum 30c3 hatte man den Dreh dann raus.

Die folgenden Jahre war ich immer als Video-Engel mit dabei. Jedes Jahr änderte sich die Technik und es gab immer wieder was neues. Was ich damals noch nicht mitbekommen hatte war, dass sich das VOC - Video Operation Center gegründet hatte. Auf dem 33c3 im Jahr 2016 suchte das VOC dann Helfer, die nicht nur die üblichen Kamera- und Mixerschichten übernahmen, sondern auch die Verantwortung im Saal. Ich meldete mich als A/V-Technician-Engel und hatte so die Gelegenheit noch tiefer in die Materie einzusteigen und einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen.

Seitdem habe ich dann auch angefangen auf den kleineren Events, wie z.B. die Easterhegg, die GPN - Gulaschprogrammiernacht, die mrmcd - Meta Rhein Main Chaos Days usw. dabei zu sein und mit zu helfen beim Aufbau und Betrieb vom VOC.

Ich habe inzwischen viele Bekanntschaften gemacht und freue mich immer wieder riesig auf kommende Events.